Andalusier Anthero: zu kleiner Beschlag und Chip-OP

Anthero (Bild oben) kam im Mai 2003 mit einem viel zu kleinen Beschlag nach Deutschland. Typisch für spanische Beschläge: Die Hufe werden den Eisen angepasst. AusgebrocheneVorderhufeEigentlich sollte es genau umgekehrt sein.

Zur Ankaufsuntersuchung wurden Anthero die Vordereisen abgenommen. Beim Röntgen wurde dann ein Chip im rechten Sprunggelenk entdeckt, der eine Woche später in einer anderen Klinik entfernt werden sollte. In der Zwischenzeit wurde sich nicht weiter um die mittlerweile unbeschlagenen, unbearbeiteten Vorderhufe gekümmert. Nach der OP war vorerst nicht an eine Hufbearbeitung zu denken. Auf der linken Seite sehen Sie, wie Antheros Hufe damals aussahen, als ich sie das erste Mal bearbeiten konnte (Juni 2003)

Da Anthero vorn doch extrem fühlig war, beschlossen wir eine Beschlagsperiode mit Vordereisen (St. Croix Forge, Aluminium) zu überbrücken und es danach wieder ohne Eisen zu versuchen. Aufgrund der Schwangerschaft meiner Frau wurde Anthero ein Dreivierteljahr nicht geritten und konnte sich einfach nur auf der Weide mit seinen Kumpels vergnügen. So verlief die Umstellung auf das Barfußlaufen dann doch recht problemlos. Wenn man ihn heute beschlagen müsste, so bräuchte er Hufeisen, die anderthalb bis zwei VorderhufeNummern größer sind als die, mit denen er aus Spanien kam. Die Hufe haben sich regelrecht “entfaltet” und sind inzwischen von guter Qualität. Und so sahen sie ein gutes Jahr später aus (August 2004). Geduld zahlt sich eben aus: